Honigsüßer Durchfluss -
Leben mit Diabetes

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   BloggerAmt
   Zitronenfalterin




  Letztes Feedback
   20.07.17 02:41
    Beijinhos a cada um dos
   21.07.17 07:17
    E ainda tenho uns 8 kg p
   21.07.17 07:17
    E ainda tenho uns 8 kg p
   1.08.17 22:09
    Guilherme Machado Corret
   1.08.17 22:09
    Guilherme Machado Corret
   9.08.17 06:19
    side effects of domperid



http://myblog.de/honigsuesser.durchfluss

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schau mir in die Augen…und erkenne meinen diabetischen Fuß


Rund ein Viertel aller Diabetiker in Deutschland erkrankt früher oder später an der sogenannte peripheren diabetischen Neuropathie. Auf gut Deutsch gesagt: Am diabetischen Fuß. Mich hat es zum Glück bislang noch nicht erwischt, aber natürlich habe ich auch manchmal Angst davor, irgendwann an ekligen Geschwüren zu leiden, die eine Amputation erforderlich machen. Davon gibt es pro Jahr immerhin 40.000 allein in unserem schönen Land. Doch nun gibt es möglicherweise eine neue Methode der Früherkennung, die eine Verschlimmerung verhindert.



Menschliche Hornhaut spiegelt Nervenschäden wieder

Das Problem beim "diabetischen Fuß" ist die Tatsache, dass sich die ersten konkreten Symptome wie Taubheitsgefühle, Kribbeln oder Jucken im Fuß, Unter- oder Oberschenkel erst dann bemerkbar machen, wenn die Nerven in diesem Bereich schon stark geschädigt sind. Augenärzte glauben jedoch, dass sich der Zustand des gesamten Nervensystems in der Hornhaut des Auges widerspiegelt, die über das dichteste Nervengeflecht des Körpers verfügt. Bemerkt der Augenarzt also Schäden am Nervengeflecht der Hornhaut, lässt sich daraus ableiten, dass auch andere Nerven im Körper beschädigt sind.

Eine Studie in Düsseldorf hat bereits bestätigt, dass Diabetikern mit dieser Methode geholfen werden kann. An der Studie hatten 86 Menschen teilgenommen, die an Diabetes Typ 2 litten und von denen acht bereits eine Nervenschädigung hatten. Durch die Analyse der Hornhaut konnte bei weiteren Patienten Neuropathie im Frühstadium festgestellt werden. Einen Haken hatte die Sache allerdings schon: Nicht bei allen, deren Hornhaut Nervenschäden aufwies, wurden auch Schäden in den Beinen oder Füßen festgestellt. Umgekehrt wurde bei einigen Studienteilnehmern eine Schädigung der Nerven in den Beinen festgestellt, ohne dass sie vorher an der Hornhaut abgelesen worden war. Trotzdem ist diese relativ einfache und kostengünstige Analysemethode noch immer sinnvoller als darauf zu warten, dass sich die Nervenschäden im Bein von selbst bemerkbar machen, so die Experten.

Wie lässt sich der diabetische Fuß behandeln?

Hat sich der "diabetische Fuß" jedoch einmal mit schlecht heilenden nässenden Wunden oder Geschwüren bemerkbar gemacht, wird eine aufwändige Langzeittherapie erforderlich. Die Wunde muss immer gereinigt und versorgt werden, während die Betroffenen in ihrem Alltag stark eingeschränkt sind. Im schlimmsten Fall droht die Amputation. Daher ist es unglaublich wichtig für Diabetiker, täglich die Füße zu waschen und auf jede kleinste Verletzung zu achten, ehe sie sich verschlimmert. Barfuß laufen ist mehr oder weniger tabu.
20.9.13 12:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung